random07.png

DSV News Dezember 11

Newsletter vom 23/12/11 des Deutschen Segler-Verbandes eV

--------------

01) Mit WM-Silber auf Olympiakurs
 
Die DSV-Flotte hat die Segelweltmeisterschaft 2011 vor Perth/Australien mit einer Silbermedaille und einem starken vierten Platz beendet. Der Lübecker Lasersegler Simon Grotelüschen sorgte am Finaltag der im Dezember ausgetragenen Titelkämpfe für dramatische Momente. Grotelüschen war als Zweiter ins Finale der besten zehn Lasersegler gestartet, doch eine Kollision mit dem Österreicher Andreas Geritzer brachte ihn kurz nach dem Start vom Medaillenkurs ab. Er kreuzte die Ziellinie als Siebter und beendete die Weltmeisterschaft auf Platz vier. An Land haderte Grotelüschen aber nur kurz mit seinem Schicksal und sagte: "Andreas hat sich nach dem Rennen bei mir entschuldigt. Bei ihm hatte sich eine Schot verknotet. Ich freue mich sehr über die gelungene Olympiaqualifikation." Beste deutsche WM-Teilnehmer waren Robert Stanjek und Frithjof Kleen, die im Starboot Silber gewannen und nun mit Blick auf die Olympischen Spiele 2012 zum Favoritenkreis zählen. Nicht ganz so konstant segelten die anderen deutschen Crews, die sich aber dank starker Leistungen zum Auftakt der Weltmeisterschaft in sechs weiteren olympischen Disziplinen einen Nationenstartplatz für die Olympischen Spiele 2012 erkämpften. Die WM-Ergebnisse zählen außerdem für die interne Qualifikation der deutschen Teams, die damit abgeschlossen ist. Die folgenden deutschen Crews haben nun alle Bedingungen zur Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 erfüllt:
 
- Tobias Schadewaldt/Hannes Baumann (49er, Norddeutscher Regatta Verein)
- Kathrin Kadelbach/Friederike Belcher (470er, Verein Seglerhaus am Wannsee)
- Ferdinand Gerz/Patrick Follmann (470er, Deutscher Touring Yacht-Club)
- Simon Grotelüschen (Laser, Lübecker Yacht-Club)
- Franziska Goltz (Laser Radial, Schweriner Segler-Verein von 1894)
- Moana Delle (RS:X, Segelklub Bayer Uerdingen)
- Toni Wilhelm (RS:X, Württembergischer Yacht-Club)
- Robert Stanjek/Frithjof Kleen (Starboot, Norddeutscher Regatta Verein)
 
In den Disziplinen Matchrace und Finn-Dinghy wurde bisher kein Nationenstartplatz ersegelt. Eine endgültige Nominierung aller deutschen Olympiastarter erfolgt auf Vorschlag des DSV-Präsidiums durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Aktuelle Informationen zum Thema stehen auf der Website www.dsv.org.
 
--------------
 
02) Go-4-Speed – das Training für Seesegler 2012
 
Der Deutsche Segler-Verband organisiert zu Beginn der Saison in Zusammenarbeit mit der Regattavereinigung Seesegeln (RVS) wieder das professionelle Regattatraining für Seesegler "Go-4-Speed". Die Schulung startet am 24./25. März 2012 mit einer Theorieeinheit in Hamburg. Thematischer Schwerpunkt: Bordelektronik und die Nutzung der Daten mit Hilfe von Software, wie zum Beispiel Expedition und Deckman. Am 21. und 22. April geht es mit Unterstützung des Kieler Yacht-Clubs, mehrerer Coaches und der aus den Vorjahren bewährten Wettfahrtleitung vor Schilksee zum Praxistraining aufs Wasser. Infos über "Go-4-Speed 2012" sowie ein Flyer mit Anmeldeformular stehen auf www.dsv.org im Menü "Bootsdokumente/Vermessung".
 
--------------
 
03) Segelclub RHE ist "Verein des Jahres 2011"
 
Am 30. Oktober wurden der Segelclub RHE auf der hanseboot als "Verein des Jahres" ausgezeichnet. Der Verein setzte sich mit seinem modernisierten Ausbildungskonzept durch. Bei den Motorbootvereinen siegte der SCM Koblenz. Der von der Hamburg Messe und dem SVG-Verlag ins Leben gerufene Wettbewerb richtet sich an alle im Nachwuchssport engagierten Mitgliedsvereine des Deutschen Segler-Verbandes und des Deutschen Motoryachtverbandes (DMYV).
 
--------------
 
04) Glückwunsch an den DSV-Ehrenpräsidenten
 
Hans-Otto Schümann hat am 4. Dezember seinen 95. Geburtstag gefeiert. Der DSV-Ehrenpräsident und Kommodore der Kreuzer-Abteilung des DSV prägte mit seinem vielfältigen Engagement über Jahrzehnte den deutschen Segelsport. Legendär sind seine Regattaerfolge beim Admiral’s Cup in England. Für seine Verdienste wurde Hans-Otto Schümann u. a. mit dem Bundesverdienstkreuz und mit dem Silbernen Lorbeerblatt des Bundespräsidenten ausgezeichnet.
 
--------------
 
05) DSV für Sportbootführerschein
 
Der Deutsche Segler-Verband hat sich zum Antrag der Regierungsfraktionen "Neue Impulse für die Sportbootschifffahrt" (Drucksache 17/7937) für die Beibehaltung des Sportbootführerscheins in der wichtigen Fahrzeuggruppe von 5 bis 15 PS ausgesprochen. Die Abstimmung des Bundestags über den Antrag stand ursprünglich für den 15. Dezember auf dem Programm, wurde ab kurzfristig auf Januar 2012 vertagt. Die Stellungnahme des DSV sowie aktuelle Informationen zum Thema stehen auf der Homepage www.dsv.org.
 
--------------
 
06) Seesegeln auf Clubyachten – wer ist dabei?
 
Welche Vereine bieten Seesegeln auf Clubyachten an? Diese Umfrage stellte der DSV vor einiger Zeit und veröffentlichte die Daten in der YACHT-Beilage "DSV-Spezial". Diese Informationen sollen nun aktualisiert werden – u. a. für die Recherche zu einem Buch, das zum 125-jährigen Bestehen des DSV im Delius Klasing Verlag erscheinen wird. Bitte bei Interesse an einer Veröffentlichung die folgenden Angaben in Stichworten bis zum 9. Januar 2012 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, z. H. Ulrike Schreiber, senden: Vereinsname, DSV-Nr., Website, Typ/Größe/Namen der Clubyachten, Fahrtgebiete, Alter der Nutzergruppen (wenn definiert), erstmaliger Einsatz einer Clubyacht im Verein (Jahreszahl), bisherige und geplante Highlights.
 
--------------
 
07) ORCi-Worlds 2012 in Finnland
 
Die Weltmeisterschaft der Seesegler 2012 wird in Helsinki veranstaltet. Auf der Website http://merenkavijat.fi/orcworlds2012/ haben die Ausrichter ein vorläufiges Notice of Race und weitere Informationen zu dem Event veröffentlicht.
 
--------------
 
08) Infoveranstaltung für Ausbilder
 
Anlässlich der "boot" in Düsseldorf lädt der DSV die mit der Sportbootführerschein- und Funkausbildung befassten Vertreter seiner Mitgliedsvereine zu einer einstündigen Informationsrunde ein. Um die Raumgröße planen zu können, ist vorab eine schriftliche Anmeldung beim DSV erforderlich (Fax 040 - 63 20 09-28 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Eine Bestätigung erfolgt nicht. Die Teilnahme ist kostenlos, Reise- und sonstige Kosten (z. B. Eintrittsgeld) werden nicht erstattet. Der Termin: 23. Januar 2012, 16 Uhr. Treffpunkt ab 15:00 Uhr am DSV-Messestand in Halle 14, Stand B 64. Unmittelbar davor veranstaltet der DSV den Workshop "Ausbildung im Verein". Hier können die Teilnehmer Erfahrungen mit den Lehr- und Lernmaterialien des DSV austauschen und Anregungen für die Ausbildung geben. Der Workshop findet von 14:00 bis 16:00 Uhr statt, Treffpunkt ist ab 13:00 Uhr am DSV-Stand.
 
--------------
 
09) Qualifikation Jugendweltmeisterschaft 2012
 
Vom 12. bis zum 21. Juli veranstaltet die International Sailing Federation (ISAF) in Dun Laoghaire/Irland die Jugendweltmeisterschaft 2012. Welche heimischen Teams dort starten, entscheidet der Deutsche Segler-Verband anhand eines Qualifikationsmodus (siehe Newsbereich der Website www.dsv.org), den der Jugendsegelausschuss des DSV auf seiner Sitzung am 12./13. November 2011 in Hamburg festgelegt hat. Die ISAF Youth Worlds sind nicht zuletzt aufgrund ihrer olympiaähnlichen Besonderheiten der leistungssportliche Jahreshöhepunkt der Seglerjugend.
 
--------------
 
10) Best Practice – Umfrage zur Jugendarbeit
 
Der Jugendsegelausschuss bittet alle Verbandsvereine, ihm gelungene Beispiele für die Mitgliedergewinnung im Jugendbereich und für die Einbindung von Jugendlichen in die Vereinsarbeit mitzuteilen. Ebenso werden Erfahrungsberichte zur Integration von jungen Menschen mit Migrationshintergrund, mit gesellschaftlicher Benachteiligung (Bildung, Einkommen) oder mit Behinderung an die DSV-Geschäftsstelle erbeten. Bitte senden Sie die Informationen an die DSV-Geschäftsstelle, Abteilung Jugend, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
 
--------------
 
11) ISAF will Auswahl der olympischen Bootsklassen beschleunigen
 
Der Weltseglerverband (ISAF) hat bei seiner Jahrestagung vom 4. bis zum 13. November 2011 in Puerto Rico den weiteren Weg für die Festlegung der noch offenen Bootsklassen für die Olympischen Spiele 2016 festgelegt. Über die zehn olympischen Disziplinen (Events) hatte die ISAF bereits entschieden. Nun geht es in vier dieser Disziplinen noch darum, auf welchen Booten die olympischen Segelwettbewerbe ausgetragen werden. Dafür sind im April 2012 Evaluierungen geplant, auf deren Basis die ISAF möglichst schon im Mai 2012 festlegen will, welche Bootsklassen 2016 zum Einsatz kommen. Damit will die ISAF die ursprünglich für November 2012 vorgesehenen Entscheidungen vorziehen, um weltweit frühzeitigere Planungen zu ermöglichen. Außerdem legte die ISAF fest, dass künftig die Verhandlungen über das für die ISAF Youth Sailing World Championships bereitgestellte Bootsmaterial unmittelbar von der ISAF geführt werden. Die ab 2013 geltende Neufassung der Racing Rules of Sailing (Wettfahrtregeln) werden 2012 veröffentlicht. Weitere Informationen stehen auf der Website der ISAF www.sailing.org.
 
--------------
 
12) Erleichterungen für Bootstransporte in Mecklenburg-Vorpommern
 
Das Ministerium für Verkehr, Bau- und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern hat ein Merkblatt für die Bedingungen einer Allgemeinen Ausnahmegenehmigung von straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften für Bootstransporte mit Anhängern erlassen. Der Inhalt lehnt sich an die vor kurzem zum gleichen Thema veröffentliche Allgemeinverfügung des Ministeriums für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr in Schleswig-Holstein an. Das Merkblatt soll veranschaulichen, wie bei Sonderzulassungen für spezielle Anhänger zu verfahren ist und welche Möglichkeiten es als Ausnahme von der StVO und StVZO für Bootsanhänger, insbesondere mit einer Höchstgeschwindigkeit von 6km/h, gibt. Anstelle zahlreicher Einzelgenehmigungen kann mit dieser Ausnahmegenehmigung eine längerfristige Erlaubnis erteilt werden. Der vollständige Text steht auf http://strassenbauverwaltung.mvnet.de im Menü „Ausnahmegenehmigungen“.
 
--------------
 
13) Richtlinie zum Schutz der Meere
 
Die 2008 in Kraft getretene Europäische Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie hat das Ziel, die natürlichen Ressourcen des Meeres und die komplexen Meeresökosysteme durch einen Ordnungsrahmen für die EU-Staaten zu schützen und zu erhalten. Im Oktober wurden in Deutschland die ersten dafür erstellten Berichte zum Zustand der Gewässer und zur Festlegung von Umweltzielen veröffentlicht. Bis 16. April 2012 können Interessierte die Berichte auf www.meeresschutz.info, Stichwort "Öffentlichkeitsbeteiligung", einsehen und Stellungnahmen einreichen.
 
--------------
 
14) Müll voraus
 
Der NABU und der Deutsche Segler-Verband haben eine Initiative für einen naturverträglichen Umgang mit den Meeren gestartet. Dazu passend wurde im September 2011 das Faltblatt "Müll voraus - Segel setzen für saubere Meere" im Rahmen des Förderprojektes „Meere ohne Plastik“ entwickelt. Der Flyer führt in die Problematik der verschmutzten Ozeane ein und zeigt, wie sich Naturschützer und Segler für den Erhalt der marinen Lebensräume einsetzen können. Zusätzlich werden gesetzliche Bestimmungen und Umweltinitiativen im Wassersport vorgestellt. Das Faltblatt steht auf der folgenden Website: https://www.nabu.de/imperia/md/content/nabude/meeresschutz/flyer_segler_web.pdf. Bei der DSV-Geschäftsstelle, Tel. 040-632009-0, kann es auch in gedruckter Form bestellt werden.
 
--------------
 
15) Friedrich Krieger verstorben
 
Der Deutsche Segler-Verband trauert um Friedrich Krieger, der im Alter von 81 Jahren verstorben ist. Krieger war ab 1958 Mitglied im Technischen Ausschuss des DSV und übernahm später dessen Vorsitz. Während der Olympischen Segelwettbewerbe 1972 vor Kiel nahm er Kontrollvermessungen vor. In den 1970er-Jahren wirkte Friedrich Krieger in zahlreichen IYRU-Komitees für den DSV.
 
--------------
 
16) Trauer um Hermann A. Cornelius
 
Am 11. Dezember 2011 ist Hermann A. Cornelius im Alter von 84 Jahren in Kiel verstorben. Cornelius engagierte sich über viele Jahrzehnte für das Regattasegeln. Während seiner Mitgliedschaft in der DSV-Arbeitsgruppe Klassenvereinigungen sowie seiner 35-jährigen Tätigkeit als Vorsitzender der Deutschen Laser-Association setzte er sich gemeinsam mit seiner Frau Katrin mit großer Leidenschaft für die Klasse ein. 1972 wirkte er als Sailing Director bei den Olympischen Segelwettbewerben vor Kiel. Für seine Verdienste wurden Hermann A. Cornelius 2007 und seine Frau mit der ISAF Silver Medal ausgezeichnet.
 
--------------
 
17) Gratulation zum runden Geburtstag
 
85 Jahre: Hans-Joachim Koltzsch (geb. 01.03.1927), ehemaliger Vorsitzender des Seglerrates, ehemaliger Präsident des Hessischen Seglerverbandes, Segelclub Edersee
 
80 Jahre: Hans-Jürgen Claußen (geb. 24.02.1932), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, ehemaliger Vorsitzender des Landes-Seglerverbandes Sachsen-Anhalt, 1. Segelverein Barleber See
 
70 Jahre: Heiner Forstmann (geb.21.01.1942), ehemaliger Vorsitzender des DSV-Ausschusses für Eis-, Land- und Strandsegeln, Schaumburg-Lippischer Seglerverein
 
65 Jahre: Hans-Christian Schröder (geb.10.01.1947), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, Rostocker Yachtclub
 
65 Jahre: Klaus-Dieter Lachmann (geb.01.03.1947), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, ehemaliger Präsident des Hessischen Seglerverbandes, Segelclub Inheiden
 
--------------
 
18) Deutscher Seglertag 2011
 
"Deutschland ist ein Land des Wassersports. Wir sollten unsere Wasserstraßen als Wert und als Chance für unser Land und für die regionalen Wirtschaftsräume sehen." Mit diesen Worten hat DSV-Präsident Rolf Bähr beim Deutschen Seglertag 2011 in Berlin an die Bundesregierung und an den Bundestag appelliert, die von der Freizeitschifffahrt genutzten Bundeswasserstraßen zu erhalten. Seine Sorge hat einen aktuellen Anlass: Im Rahmen einer geplanten Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung sollen künftig die Bundeswasserstraßen entsprechend ihrer jährlichen Tonnage in unterschiedliche Kategorien eingeteilt, gewartet und ausgebaut werden. Die meisten Mittel sollen dabei in stark von der Frachtschifffahrt frequentierte Wasserstraßen fließen. Das Nachsehen könnten, so die Sorge des Deutschen Segler-Verbandes (DSV), die wenig von der Frachtschifffahrt genutzten Wasserstraßen haben.
Rund 400 Gäste und Delegierte aus Sport, Wirtschaft, Politik und Medien empfing der DSV bei dem vom 25. bis zum 27. November veranstalteten Deutschen Seglertag 2011. In der Organisation der Tagung wurde der DSV vom Berliner Seglerverband und von Partnern aus der Wirtschaft unterstützt. Die Teilnehmer reisten aus dem gesamten Bundesgebiet nach Berlin, um dort gemeinsam über zentrale Zukunftsfragen des Segelsports zu diskutieren und zu entscheiden. Als Ehrengäste sprachen im Rahmen der Eröffnung in der Humboldt-Universität zu Berlin Staatssekretär Prof. Klaus-Dieter Scheurle vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie die Vizepräsidentin Leistungssport des Deutschen Olympischen Sportbundes Dr. Christa Thiel, die dem Deutschen Segler-Verband ihre volle Unterstützung im Kampf um den Erhalt der Wassersportreviere zusagte. Staatssekretär Scheurle erklärte, dass bis Ende 2011 die tatsächliche Kategorisierung der einzelnen Wasserstraßen veröffentlicht werde und dann mehr Klarheit über das Thema herrsche. Er betonte aber auch, dass "der Bund es nicht allein schaffen wird, die Kosten zu tragen". Die Einführung einer Maut für Wasserstraßen mittels einer Bootsvignette lehnte er genauso wie der Deutsche Segler-Verband ab.
Während der Arbeitstagung im Ellington Hotel Berlin zeichnete der Deutsche Segler-Verband 41 Vereine für ihre qualitativ hochwertige Ausbildungsarbeit aus. Zusätzlich vergab der Verband je neun Jubiläumspokale für Erfolge im Regattasport und bei Fahrtenwettbewerben. Der bisherige DSV-Jugendobmann Wolfgang Wagner sowie Peter Becker, der 36 Jahre als Kassenprüfer wirkte, wurden mit großem Beifall verabschiedet. Die gut 200 Delegierten der knapp 1400 DSV-Vereine wählten bzw. bestätigten die folgenden Amtsträger:
 
- DSV-Vizepräsident für spezielle Segeldisziplinen: Manfred Lenz (57), Windsurfingclub Dreiländersee (Wiederwahl)
- DSV-Jugendobmann: Timo Haß (37), Münchener Ruder- und Segelverein "Bayern" von 1910 (Bestätigung nach Wahl beim Jugendseglertreffen 2011)
- DSV-Kassenprüfer: Oliver Kosanke (Mühlenberger Segelclub), Mathias Perret (Bayerischer Yacht-Club) und Wolfgang Rabensdorf (Tegeler Segel-Club)
 
Auf Initiative des DSV-Präsidiums und des Seglerrates verabschiedete der Deutsche Seglertag 2011 eine Erklärung zum Schutz vor sexualisierter Gewalt. Damit will der organisierte Segelsport "dafür Sorge tragen, dass insbesondere Kinder und Jugendliche präventiv vor sexualisierter Gewalt geschützt werden, und Personen, die sexualisierte Gewalt angewendet haben, von Tätigkeiten im Vereinssegelsport ausgeschlossen sind." Die Delegierten schlossen sich mit dieser Erklärung einem entsprechenden Appell des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) an.
Einigkeit herrschte auch bei den Finanzen. Die Jahresrechnungen 2009/2010 wurden einstimmig genehmigt und die Haushaltspläne für 2012/2013 ebenfalls ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen angenommen. Zusätzlich wurden einige formale Änderungen an der Satzung des Verbandes, dem DSV-Grundgesetz, beschlossen. Den nächsten Deutschen Seglertag veranstaltet der DSV mit Unterstützung des Segler-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern vom 29. November bis zum 1. Dezember 2013 in Rostock-Warnemünde.
Zum Schluss des Seglertages berichtete Oliver Schwall, Geschäftsführer der Sailing Team Germany GmbH, aus seiner laufenden Arbeit. Insgesamt erhielt die GmbH im Jahr 2011 Geld- und Sachleistungen im Wert von 3,2 Millionen Euro, die zum Teil in den Ausbau der Infrastruktur des Trainingsstandorts Kiel flossen und zum Teil direkt an die Mitglieder der deutschen Segelnationalmannschaft weitergeben wurden. Zur Motivation der deutschen Segelequipe für die Weltmeisterschaften der olympischen Klassen vor Perth/Australien schlossen sich die Delegierten spontan zu einem gemeinsamen Fotogruß zusammen. Für weitere Informationen siehe www.dsv.org.
 
DEUTSCHER SEGLERTAG 2011– PROTOKOLL
Dem Mitte Dezember postalisch zugestellten DSV-Intern V-2011 lag das Protokoll des Deutschen Seglertages 2011 bei. Es wurde, um Mehrfachversand zu vermeiden, einmal pro Verein an den Ersten Vorsitzenden versandt.
 
DEUTSCHER SEGLERTAG 2011 – EHRUNGEN
Auszeichnung für Ausbildung des DSV:
- Akademischer Seglerverein zu Greifswald
- Blankeneser Segel-Club
- Borkener Segelclub
- Brühler Surf-Club 1976
- Deutscher Windsurfer Club
- Die Segler Deggendorf
- Duisburger Segel-Club
- Duisburger Yacht-Club
- Düsseldorfer Segelclub Unterbacher See
- Eisenbahner Sportverein Essen-Kupferdreh
- Freizeit-Sport-Club Dynamo Windrad
- Hochschul-Segelclub Freiburg
- Möltenorter Seglerkameradschaft
- Northeimer Segelclub
- Oberhausener Segel-Club
- Polizeisportverein Unna
- Ruder- und Segel-Club Zülpich
- Schwimm-Club Wiesbaden 1911
- Segel- und Wassersportverein Weißenstadt
- Segelabteilung des F.C. Großdechsendorf
- Segelclub Bayer Uerdingen
- Segel-Club Brise 1898
- Segelclub Giessen
- Segelclub Lufttransport-Geschwader 61
- Segelclub Ratisbona Regensburg
- Segelclub RHE
- Segelclub Rheingau
- Segel-Club Stevertalsperre
- Segelkameradschaft Maintal-Würzburg
- Segelsparte des Turn- und Sportvereins Holtenau
- Segelsportclub Kahl
- Seglerkameradschaft Essen-Heisingen
- Seglerverein Schwanenwerder
- Segler-Vereinigung Altona-Oevelgönne
- Surfclub Hachen-Sorpesee
- Surfclub Warendorf
- Tegeler Segel-Club
- Turnverein Bruckhausen 1921 Abt. Segeln
- Warendorfer Wassersportverein
- WSVRh Duisburg
- Zeuthener Yachtclub
 
DSV-Jubiläumspokale Meisterschaften:
- Norddeutscher Regatta Verein
- Yachtclub Berlin-Grünau
- Verein Seglerhaus am Wannsee
- Düsseldorfer Yachtclub
- Schweriner Yacht-Club
- Mühlenberger Segel-Club
- Deutscher Touring Yacht-Club
- Herrschinger Segelclub
- Seglerverein Rahnsdorf 1926
 
DSV-Jubiläumspokale Fahrtenwettbewerb:
- Segler-Verein Stößensee
- Berliner Yacht-Club
- Club der Kreuzer-Abteilung
- Segelklub Bayer Uerdingen
- Seglervereinigung 1903 Berlin
- Segelclub Rheingau
- Cöpenicker Segler-Verein
- Segel-Club Rohrwall
- Segler-Vereinigung Cuxhaven

--------------

Mehr Informationen erhalten Sie über Gerhard Philipp Süß, Generalsekretär des DSV